Neuhardenberg GrundschuleNeuhardenberg SchlossSchweizerhaus FalkenhagenSchloss WulkowBlick von obenKomurei Lietzen

Jahresrückblick der Feuerwehr des Amtes-Seelow-Land


Bild zur Meldung: Waldbrand in der Lieberoser Heide am 5. Juli 2022



Das Jahr 2022 war wieder ein sehr forderndes Jahr. Die Corona-Pandemie beschäftigte erneut die Einwohner des Amtes Seelow-Land und somit auch die Freiwillige Feuerwehr. Jeder von uns war und war auf unterschiedliche Weise von den Auswirkungen betroffen. Aber so langsam scheint es, kehrt nach und nach wieder die Normalität in unser Leben zurück.

 

Glücklicherweise gab es keine coronabedingten Ausfälle in den einzelnen Ortsfeuerwehren. Mit großer Disziplin aller Kameraden ist es uns auch in diesem Jahr gelungen, die Einsatzbereitschaft aufrecht zu halten. Als Freiwillige Feuerwehr schließen wir dieses Jahr mit der von uns erwarteten Kontinuität ab. Dazu gebührt auch Ihnen allen unser Dank.

Sie haben in dieser besonderen Zeit mit viel Einsatz und zum Teil unter ganz besonderen Bedingungen einen großen Anteil daran gehabt und erheblich zur erfolgreichen Umsetzung unserer ehrenamtlichen Arbeit beigetragen. Dafür bedanken wir uns als Amtswehrführung und natürlich auch die Amtsverwaltung als Träger des Brandschutzes recht herzlich.

Mit den im Jahr 2022 getätigten Investitionen des Amtes Seelow-Land in die Feuerwehr wurden die Weichen zur Stärkung unserer Leistungsfähigkeit gestellt und wir blicken zuversichtlich auf das Jahr 2023.

 

Im Januar löste sich das Amt Neuhardenberg auf. Die Gemeinden Gusow-Platkow und Neuhardenberg traten dem Amt Seelow-Land bei. Sie sind weiterhin kommunal eigenverantwortlich. Die Trägerschaft der Feuerwehren der beiden Gemeinden ging an das Amt Seelow-Land über.

Mit der Übernahme der Ortsfeuerwehren stieg die Zahl der Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Seelow-Land, die sich im aktiven Dienst befinden, auf nunmehr 301 Kameraden/innen. In der Jugendfeuerwehr sind zum Jahresende 82 Jungen und Mädchen aktiv. Auch die Abteilung der Alters- und Ehrenabteilung stieg auf 81 Kameraden an. Sie sind auch weiterhin eine große Unterstützung in ihren einzelnen Ortsfeuerwehren, auf die nicht verzichtet werden kann.

 

Einsatztechnisch war auch das Jahr 2022 wieder ein sehr herausforderndes Jahr. Die klimatischen Veränderungen, welche in ganz Europa und somit zentral auch in Deutschland deutlich zu spüren sind, stellen unsere Einsatzkräfte immer wieder vor neue Herausforderungen.

 

Im Jahr 2022 wurde die Feuerwehr bis Mitte Dezember bereits zu ca. 180 Einsätzen alarmiert. In den Sommermonaten verging kein Tag, an dem keine Ortsfeuerwehr zu einem Feld oder Waldbrand alarmiert wurde. Auch außerhalb des Amtsbereiches und Landkreises waren die Einsatzkräfte fast täglich zur Unterstützung im Einsatz.

 

Im Frühjahr zogen gleich mehrere Sturmtiefs über Brandenburg und lösten somit etliche Einsätze der Feuerwehren aus.

 

Im Mai wurden die Einsatzkräfte zu einem sehr tragischen Einsatz in die Gemeinde Fichtenhöhe gerufen. Trotz aller Maßnahmen und Unterstützung kamen hier zwei Personen bei einem häuslichen Unfall ums Leben. Nicht nur für die Familien, sondern auch für alle Einsatzkräfte war es eine außerordentlich tragische Situation. Aus diesem Grunde möchte ich mich auch noch einmal auf diesem Wege im Namen der Amtswehrführung bei allen Einsatzkräften der Amtsfeuerwehr Seelow-Land, Feuerwehr Stadt Seelow, Berufsfeuerwehr Frankfurt(Oder), Berliner Feuerwehr, Werkfeuerwehr Arcelor Mittal, Landespolizei Brandenburg, Fliegerstaffel der Bundespolizei Blumberg, der deutschen Rettungsflugwacht Station Bad Saarow, der Notfallseelsorge MOL, dem Einsatznachsorgeteam Potsdam sowie dem Rettungsdienst des Landkreis Märkisch-Oderland danken.

 

Der Platz für jeden einzelnen Einsatz würde hier nicht reichen. Daher möchte ich nur kurz die wesentlichen Einsätze erwähnen, welche die Feuerwehren mehr als das sonst Übliche forderte.

 

  • Fallwildsuche (afrikanische Schweinepest)
  • Fischsterben an der Oder
  • Retten aus Höhen und Tiefen zweier verunfallter Personen
  • Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen
  • Feld- und Waldbrände

 

Die größte Investition floss in das Feuerwehrgerätehaus Sachsendorf. Hier wurde grundhaft saniert, um den Kameraden ordentliche Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Als nächste große Investition ist die Beschaffung eines Rüstwagens vorgesehen. Diese soll in Kooperation mit den benachbarten Ämtern und der Stadt Seelow die momentane Fähigkeitslücke schließen. Dieses Fahrzeug ist speziell für die technische Hilfeleistung ausgestattet und kommt z.Bsp. bei Verkehrsunfällen und zur Rettung von Menschen und Tieren zum Einsatz.

Ich hoffe, dass wir auch im kommenden Jahr wieder unsere Aufgaben in jeglicher Hinsicht erfüllen können. Hierbei blicke ich mit einem positiven Gefühl in die Zukunft. 

Damit wir weiterhin gut aufgestellt bleiben, ist es erforderlich, ständig für die Gewinnung neuer Mitglieder zu werben. Dafür möchte ich hier die Gelegenheit ergreifen.

Die Anzahl der Mitglieder ist mit 301 Kameraden in den 14 Ortswehren noch in den geforderten Stärken vorhanden, aber in den nächsten Jahren werden die geburtenstarken Jahrgänge aus den Sechzigerjahren den Übergang in die Alters- und Ehrenabteilung antreten. Daher sind Bürger ab dem 18. bis 60. Lebensjahr die Lust auf das Abenteuer Feuerwehr im aktiven Dienst haben herzlich willkommen.

Bedanken möchte ich mich hiermit bei allen Einsatzkräften, meinen Stellvertretern, der Alters- und Ehrenabteilung, bei allen Führungskräften, dem Amts- und Ortsjugendwarten, Digitalfunkbeauftragten und Gerätewarten und allen anderen Funktionsträgern in der Amtsfeuerwehr.  Und nicht zu vergessen sind natürlich auch unsere Sachbearbeiter in der Amtsverwaltung sowie dem Amtsdirektor des Amtes Seelow-Land. Eine so gute Zusammenarbeit ist nicht selbstverständlich.

 

Sven Müller

Amtswehrführer Amt Seelow-Land