Schloss Wulkow | zur StartseiteNeuhardenberg Grundschule | zur StartseiteBlick von oben | zur StartseiteNeuhardenberg Schloss | zur StartseiteKomurei Lietzen | zur StartseiteSchweizerhaus Falkenhagen | zur Startseite
 

Schloss Neuhardenberg präsentiert - Mit Respekt und Vergnügen Briefwechsel von Brigitte Reimann und Hermann Henselmann gelesen von Fritzi Haberlandt und Devid Striesow

Fritzi Haberlandt und Devid Striesow (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Fritzi Haberlandt und Devid Striesow

Samstag 27.04.2024, 17:00 Uhr, Großer Saal

 

Brigitte Reimann lernte während der Recherche zu ihrem Roman Franziska Linkerhand Hermann Henselmann, den renommiertesten und streitbarsten Architekten der DDR, kennen. Es entstand eine Freundschaft, die vom Respekt für das Metier des andern und vom Vergnügen an anregenden Disputen getragen war. Die Korrespondenz spiegelt die gemeinsame Leidenschaft für Literatur und Architektur und die Überzeugung wider, mit der Ausübung ihrer Berufe wichtige Beiträge für eine neu zu schaffende sozialistische Gesellschaft zu leisten.

Brigitte Reimann (1933–1973) entschloss sich bald nach dem Abitur, Schriftstellerin zu werden. Sie war eine Zeitlang Lehrerin, bevor sie im Gaskombinat Schwarze Pumpe arbeitete und dort den Zirkel Schreibender Arbeiter leitete. 1963 wurde sie in den Vorstand des Deutschen Schriftstellerverbands gewählt.

Der Architekt Hermann Henselmann (1905–1995) wurde 1935 aus der Reichskulturkammer ausgeschlossen und erhielt Berufsverbot. 1945 wurde er einer der wichtigsten deutschen Nachkriegsarchitekten. Er prägte vor allem das repräsentative Baugeschehen der DDR und entwarf u. a. Gebäude und Straßenführung für den Strausberger Platz in Berlin sowie die Hochhäuser der Universitäten Leipzig und Jena.

Fritzi Haberlandt ist sowohl von der Theaterbühne, wo sie mit u.a. mit Robert Wilson, Michael Thalheimer, Jan Bosse und Armin Petras arbeitete, als auch aus Film und TV, darunter aus Nebel im August oder Babylon Berlin bekannt. Für Ihre Darstellung in Angabe einer Person am Deutschen Theater Berlin erhielt sie 2023 den FAUST-Preis für die beste Schauspielerin.

Devid Striesow, aus Bergen auf Rügen stammend, studierte im gleichen Jahrgang wie Fritzi Haberlandt an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Er ist vor allem durch seine Film- und TV-Auftritte bekannt, u. a. aus Ich bin dann mal weg, Drei und aus der Krimiserie Schwatz & Schwartz. Auf dem Theater spielt bzw. spielte er u.a. bei Jürgen Gosch, Karin Beier und Thorsten Lensing.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.schlossneuhardenberg.de

 

Weitere Informationen